Die Macht unserer Gedanken – und wie wir diese beeinflussen können!

Kerstin Kragh (Dezember, 2016)

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und die Terminkalender für 2017 füllen sich von Tag zu Tag mehr. Dabei fragen wir uns, wie wir unsere Zeit am besten investieren, um alle Ziele zu erreichen.

Doch wo stehen wir jetzt gerade? In welche Bereiche unseres Lebens fließt die meiste Energie? Wie viel Prozent davon steuern wir bewusst und wie sehr werden wir gesteuert?

Der beste Prüfstein um das herauszufinden sind unsere Ergebnisse. An ihnen können wir ablesen, worauf wir unseren Fokus gesetzt haben bzw. setzen. Denn worauf wir Energie aufwenden – das wächst.
Die Art und Weise wie wir uns im alltäglichen Leben Fragen stellen und somit einen Fokus setzen, spielt dabei eine große Rolle, denn unser Geist sucht genau auf die Fragen eine Antwort, die wir uns stellen.Manchmal stellen wir uns solche Fragen aus einer schlechten Stimmung heraus (z.B. Warum schaff ich das nicht endlich?) oder wir treffen unsere Entscheidungen aus einer Angst heraus (z.B. Ich kann meinen Job nicht kündigen, weil ich sonst nicht weiß, wie es weitergeht.). Daraus resultieren wiederum unsere Handlungen und schlussendlich die Ergebnisse einer schlechten Stimmung oder eines angstbehafteten Alltags.Die Reaktionskette für unsere Ergebnisse im Leben sieht also folgendermaßen aus:

Gedanken/Fragen => Gefühle => Entscheidungen => Handlungen => Ergebnisse

Die frohe Nachricht ist, wir können unsere Gedanken steuern und somit unsere Ergebnisse aktiv beeinflussen! Häufig fällt dies sehr schwer, weil sich bereits Gefühle von Stolz oder Angst einmischen. Dann hilft es uns die Fragen gezielt umzuformulieren.

Mögliche Fragen, die Ihre Reaktionskette positiv beeinflussen:

  • Was kann ich heute oder diesen Monat tun, damit ich meinem Traum näherkomme?
  • Was kann ich einer Person Gutes tun, die ich liebe?
  • Was macht mein Vorbild, um in dieser einen Sache erfolgreich zu sein? Wie kann ich das auch tun?
Unser Geist wird uns automatisch auch darauf Antworten liefern. Diese bringen uns jedoch positiv weiter und vor allem bleiben wir handlungsfähig. Wie alles im Leben heißt es auch hier Übung macht den Meister und wir laden Sie im Anschluss an diesen Text ein, über vier Fragen zum Jahr 2016 zu reflektieren.
Was war meine größte Erkenntnis in diesem Jahr?
Über was bin ich besonders dankbar?
Auf welchen Erfolg blicke ich zurück?
Welche Person hat mich besonders inspiriert? Was genau hat mich fasziniert?
Administrator

Ihre Meinung

Please enter comment.
Please enter your name.
Please enter your email address.
Please enter a valid email address.